By admin

Das ukrainische Recht erlaubt eine neue Nutzung virtueller Vermögenswerte für Zahlungen

Categories : Ukraine

Die ukrainische Legislative, Werchowna Rada, hat kürzlich eine neue Reihe von Änderungen angenommen, die den Rechtsstatus virtueller Währungen klären. Der Gesetzgeber versucht, die FATF-Standards in nationales Recht umzusetzen.

Mehr Klarheit für Kryptowährungen

Die Financial Action Task Force (FATF) prüft eine transparente Regulierung der digitalen Währungen, die oft als der Wilde Westen der Finanzwelt bezeichnet werden. Die Gruppe schlägt die Schaffung von Bitcoin Trader Standardverfahren und -vorschriften für digitale Währungen auf der ganzen Welt vor. Die Mitglieder des Unternehmens stimmten auch zu, die Krypto-Vorschriften zu bewerten und diese Vorschriften zu überwachen. Ukrainische Regulierungsbehörden sind bestrebt, ähnliche Standards für die Branche zu schaffen.

Der neue Gesetzentwurf zielt darauf ab, die Legalisierung von Erträgen aus Finanzkriminalität und Terrorismusfinanzierung zu verhindern. Sie zielt auch darauf ab, Finanzwege zu stoppen, die die Massenvernichtungswaffen stärken könnten. Der Rada-Gesetzgeber stimmte dem Gesetz mit deutlicher Mehrheit zu. Es beinhaltet die Nutzung von virtuellen Assets. Nach dem Gesetz werden virtuelle Vermögenswerte als jede Eigenschaft bezeichnet, die den Wert digital ausdrückt und leicht gehandelt oder übertragen werden kann. Sie erkannten auch an, dass virtuelle Vermögenswerte entweder zu Zahlungszwecken oder für Investitionen verwendet werden können.

bitcoin

Was sieht das Gesetz vor?

Laut Krypto-Mediensteckdose Forklog führt das Gesetz einen neuen Begriff ein – „Anbieter von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Übertragung, dem Austausch und der Speicherung von virtuellen Assets“. Das Gesetz sieht vor, dass sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen Dienstleistungen anbieten dürfen, die digitale Währungen akzeptieren. Die Höhe der finanziellen Überwachung des Systems hängt jedoch vollständig von dem Ziel und dem Betrag der Transaktion ab.

Das Ministerium für digitale Transformation wurde beauftragt, die digitalen Währungen des Landes zu regulieren. Im Mittelpunkt steht die Überprüfung der Einhaltung der Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche bei allen Kryptotransaktionen in dem Land. Die Gesetzgebung wird von Blockchain4Ukraine vorbereitet, einer parteiübergreifenden Gruppe im Parlament, die den Einsatz von Distributed-Ledger-Technologie fördert. Sie arbeitet mit dem Better Regulation Delivery Office (BRDO), dem von der EU finanzierten Experten- und Analysezentrum zusammen.

Die erste Lesung des Gesetzentwurfs fand am 1. November statt, die zweite Lesung fand am vergangenen Freitag statt. Die Verabschiedung von Gesetzen zur Kryptowährung ist Teil der Verpflichtungen der Ukraine gegenüber der EU. Ukrinform berichtete, dass die Verordnung dem Land helfen könnte, eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Mio. € von der Union zu erhalten. Traditionell nehmen Gesetze mindestens drei Lesungen vor der Verabschiedung in der Ukraine vor. Die Rada hat das neue Krypto-Gesetz vom Präsidenten als „angenommen“ und „zur Unterzeichnung vorbereitet“ eingestuft.